Skip to main content

Augmented Reality – Die erweiterte Realität

Pokémon Go - die wohl bekannteste AR Anwendung

Pokémon Go – die wohl bekannteste AR Anwendung

Wie der Titel schon verrät, möchten wir dir das Thema Augmented Reality, was auf Deutsch nichts anderes bedeutet, als erweiterte Realität, näher bringen. Unter Augmented Reality versteht man eine erweiterte Wahrnehmung der Realität, welche durch computergestützte Systeme erfolgt. Wie zum Beispiel auch durch VR (Virtual Reality) Brillen. Es ist mittlerweile möglich, alle Sinnesorgane eines Menschen durch diese Technologie anzusprechen. Häufig wird es auch als 4D bezeichnet. Derzeit wird es aber meistens nur für die visuelle Darstellung von zum Beispiel Computerspielen genutzt. So werden Fotos oder Videos mit Zusatzinformationen oder auch Überlagerungen gefüttert, welche für eine erweiterte Realität sorgen. Der Spieler kann direkt interaktiv agieren und das in Echtzeit.

Wir möchten dir in diesem Artikel die jetzigen Anwendungsbereiche, die Technik hinter Augmented Reality, die zukünftigen Anwendunsbereiche und Augmented Reality in der Mobilkommunikation genauer erläutern, damit auch du weißt, wie du deine Augmented Realität erweitern kannst und wie das technisch funktionieren kann. Beginnen wir zunächst mit den jetzigen Anwendungsbereichen.

Augmented Reality – Die derzeitigen Anwendungsbereiche

Du hast von Augmented Reality gehört und denkst, dass sie nur vor dem heimischen PC oder vor der Konsole zum Einsatz kommt? Dann hast du dich entschieden getäuscht. Dem ist nämlich überhaupt nicht so. Die erweiterte Realität kommt auch in ganz vielen anderen und sehr wichtigen Themenkomplexen zum Einsatz. Eines der bekanntesten und einfachsten Beispiel ist folgendes: Du hast sicherlich schon die Einblendungen von Entfernungen bei Freistößen gesehen oder auch Abseitslinien, welche mit einer Linie dargestellt werden.

Wie lange es Augmented Reality schon gibt – Die Geschichte

Die Anfänge von Augmented Reality kann man bis die späten 1960er Jahre zurück verfolgen. Da wir Ihnen ja auch die VR-Brillen vorstellen, geht es bei uns mehr um die mobile Augmented Reality. Diese gibt es noch gar nicht so lange, entwickelt sich aber schnell und stetig weiter. Den ersten AR Browser gab es im Jahr 2008. Es war der Wikitude. Aber richtig interessant für den Massenmarkt wurde Augmented Reality mit der Veröffentlichung des ersten richtigen, guten Smartphones, welches ständige Verbindung zum Internet hatte. Nämlich dem iPhone 3Gs. Das war im Jahr 2009 und seit dem ist eine Menge passiert. Die Technologie war endlich so weit, Sensoren und auch die technische Leistung war vorhanden und man wusste, es wird stetig verbessert. Es haben sich daraufhin einige Firmen im Bereich der Softwareentwicklung etabliert. So stehen heute immer noch metaio, Total Immersion und Qualcomm für Augmented Reality. Das Interessante ist, dass die Softwarefirmen mittlerweile eng mit den Hardwarefirmen zusammenarbeiten. So wird für dich als Kunden nämlich gewährleistet, dass die Technik und die Software gemeinsam verbessert wird. Wenn du die erweiterte Realität mit Hilfe deines Smartphones erleben willst, benötigst du einen AR Browser. Was dieser ist und was der kann, das werden wir dir jetzt näher erläutern.

Was ein AR Browser ist

Ein AR Browser ist eine Anwendung für Smartphones und Tablets, die zusätzliche Informationen im Kamerabild des Benutzers anzeigt. Ein tolles Beispiel dafür ist zum Beispiel das weltbekannte Spiel Pokemon Go, bei dem die Realität mit Hilfe der Kamera direkt erweitert wird. Bisher werden leider nur Apple iOS und das Android-Betriebssystem unterstützt. Besitzt du hingegen ein Windows Phone oder ein Blackberry, kannst du derzeit nur mit Hilfe von zusätzlichen Apps und Schwierigkeiten AR anwenden. Deshalb empfehlen wir dir, wenn du Argumented Reality nutzen möchtest, auf jeden Fall auf ein Android-Modell oder auf das bewährte iPhone zu wechseln. Seit 2008 sind verschiedene AR Browser, zumeist kostenlos, auf dem Markt erschienen. Wikitude (10/2008), Layar (06/2009), junaio (09/2009), aurasma (05/2011) und blippar (10/2011) sind die umfangreichsten und wichtigsten Apps. Die leistungsstärkste AR App ist wohl der junaio Augmented Reality Browser. Der Entwickler metaio GmbH ist Spezialist im Bereich AR und erforscht und entwickelt die erweiterte Realität schon seit 1999. Daran kannst du schon erkennen, welche spezielle Technologie dahinter steckt! Die Funktionsweise werden wir dir jetzt detailliert erläutern.

Wie funktioniert ein AR Browser?

Die AR Browser unterstützen die folgenden beiden Funktionen. Hier sei gesagt, dass es AR Browser gibt, die nur einen Teil dieser Funktionen können. Es gibt aber auch Browser, welche ohne Probleme beide Funktionen optimal ausführen können.

Marker- oder Bilderkennung

Vordefinierte Trackingmotive werden über Marker- oder Bilderkennung vom AR Browser erkannt. Diese vorgegebenen Motive sollten einige Eigenschaften wie Kontraste und scharfe Kanten haben, damit sie stabil getrackt werden können. Außerdem sollte beim Betrachten des Bildes auf Schatten oder zu starke Lichteinstrahlung geachtet werden, welche das Tracking negativ beeinflussen können. Wird der Marker oder das Bild erkannt, entsteht eine 3d Szene, die vom AR Browser aufgebaut und abhängig vom Sichtwinkel zum Motiv ausgerichtet wird. In dieser Szene können nun diverse Inhalte dargestellt werden. Weitere Informationen dazu gibt’s auf der AR Browser-Seite.

Location Based Services (LBS)

Als „Location Based Service“, also standortbezogener Dienst, zeigen die AR Browser relevante Informationen für den aktuellen Standort des Benutzers an. Dazu wird über GPS die Position des Benutzers ermittelt und Inhalte werden, meist über die aktive Internetverbindung, geladen. Neben Details zu nahegelegenen Gebäuden, Shops und Sehenswürdigkeiten, können die meisten Augmented Reality Browser auch 3d Inhalte mit Animationen darstellen.

Beide Varianten erkennt man auch wieder in unserem Beispiel von Pokemon Go wieder. Hier werden einmal die Bilder erkannt und zum anderen auch der Ort, an dem sich der Spieler gerade befindet. Die Macher konnten die Augmented Reality perfekt umsetzen.

 

Eigenschaften eines AR Browser

  • Entwicklung ist günstiger im Vergleich zu einer kompletten AR App
  • Bekanntheitsgrad des AR Browsers
  • Bestehende Nutzerbasis, teilweise vorinstalliert auf einigen Geräten
  • Promotion durch etablierte Kanäle, wie zum Beispiel YouTube

 

Die Zukunft von Augmented Reality

Wir glauben, dass Welt immer mehr digitalisiert wird und das Augmented Reality eine entscheidende Rolle dabei spielen wird. Dies merken wir jetzt schon in der Gamingscene mit den Virtual Reality Brille. Aber nicht nur vor der Konsole hat Augmented Reality schon Einzug gewährt bekommen. Auch in der Welt der Smartphones ist AR mit Pokemon Go vorhanden und wird stetig weiter entwickelt. In naher Zukunft wird es mit Sicherheit noch viele weitere Apps und Weiterentwicklungen von AR Browsern geben. man kann also sagen, dass Augmented Reality nicht mehr weg zu denken ist. Egal ob im Alltag oder beim Spielen von Konsolenspielen. Bleib gespannt wie es sich entwickelt!

Zur Microsoft HoloLens